Begleitausschuss
Geschäftsordnung für den Begleitausschuss zum Bundesprogramm „Demokratie leben!“ (VIDETO)  
 
Präambel
 
Im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ (VIDETO) schließen sich lokale Handlungsträger und VertreterInnen aus relevanten Ressorts der kommunalen Verwaltung der Region Goldener Grund (Gemeinden Brechen, Hünfelden, Selters und Stadt Bad Camberg) und des Landkreises Limburg - Weilburg zu einem Begleitausschuss zusammen.

Der Ausschuss gestaltet die Umsetzung des Bundesprogramms im Landkreis Limburg-Weilburg und in der Schwerpunktregion „Goldener Grund“ gemeinsam mit der internen und externen Koordinierungs- und Fachstelle des Landkreises Limburg -Weilburg.
       
§ 1 Zusammensetzung
       
1. Der Begleitausschuss besteht aus stimmberechtigten und beratenden Mitgliedern.
   
2.   Zu den stimmberechtigten Mitgliedern gehören die durch die Koordinierungs-stelle des Landkreises Limburg - Weilburg berufenen Mitglieder und zwei Mitglieder des Jugendforums.
   
3.   Die Anzahl der stimmberechtigten Mitglieder ist auf zwölf (12) Personen begrenzt.
     
4.   Jedes stimmberechtigte Mitglied besitzt eine Stimme.
   
5.   Bei Ausscheiden eines Mitgliedes wird die Stellvertretung bzw. ein neues Mitglied als stimmberechtigtes Mitglied benannt.
 
   

6.

 

Zu den beratenden Mitgliedern gehören:

 
   


die interne Koordinierungs- und Fachstellestelle des Landkreises Limburg - Weilburg

die externe Koordinierungs- und Fachstellestelle beim Deutschen Kinder-schutzbund e.V. Kreisverband Limburg - Weilburg e.V.
       
§ 2 Sachverständige
       
1. Bei Bedarf können zu den Sitzungen des Begleitausschusses weitere externe Sachverständige mit beratender Stimme hinzugezogen werden.
       
§ 3 Aufgaben und Ziele des Begleitausschusses
       
Der Begleitausschuss verfolgt nachfolgend genannte Ziele:











Der Begleitausschuss gibt Förderungskriterien vor und erarbeitet ein Verfahren zur Auswahl von Projekten.

Entsprechend der Leitziele der „Partnerschaft für Demokratie!“ regt der Begleitausschuss die Initiierung bedarfsgerechter Projekte an.

Der Begleitausschuss sichert gemeinsam mit der internen Koordinierungs- und Fachstelle die fachliche Begleitung der Projekte.

Der Begleitausschuss gibt fachliche Einschätzungen für Projekte ab.

Der Begleitausschuss beteiligt sich an der Öffentlichkeitsarbeit des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

       

§ 4 Beschlussfassung

 
     
 

1.


2.


3.

  Beschlüsse werden ausschließlich durch die stimmberechtigten Mitglieder des Begleitausschusses getroffen.

Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberech-tigten Mitglieder getroffen.

Beschlüsse können nur bei Anwesenheit von 50% der stimmberechtigten Mitglieder getroffen werden.
 
     
§ 5 Sitzungen
       
1.

2.

3.
  Der Begleitausschuss tritt mindestens halbjährlich zusammen.

Die Sitzungen sind nicht öffentlich.

Zu den Sitzungen wird jeweils zehn (10) Tage vorher schriftlich unter Angabe einer Tagesordnung durch die Vorsitzende des Begleitausschusses einge-laden.
       
§ 6 Moderation des Begleitausschuss
       
1.   Die Vorbereitung der Begleitausschusssitzung obliegt der internen Koordinierungs- und Fachstelle; die Moderation der Sitzungen obliegt der Vorsitzenden/ dem Vorsitzenden.
       
Seitenanfang